top of page

Egoistin

Aktualisiert: 5. Juli 2022

Wer ist der wichtigste Mensch in deinem Leben?

Deine Kinder, dein Mann, deine Frau, dein bester Freund/in?

In meinem Leben bin ICH die wichtigste Person.

Bei vielen Mitmenschen kommt diese Aussage gar nicht gut an und sorgt erstmal für große Augen und offene Münder. Denn mich selbst an erste Stelle zu stellen bedeutet doch, dass ich eine Egoistin bin. Ja genau und dazu stehe ich auch.

Egoismus hat einen ziemlich schlechten Ruf, denn Egoisten sind selbstsüchtig, rücksichtslos und immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht.


Im Laufe meines Lebens habe ich gelernt, dass ein gesunder Egoismus nichts mit Selbstsucht und Rücksichtslosigkeit zu tun hat, sondern mehr mit Selbstliebe.

Die Angst davor, als egoistisch zu gelten führt bei vielen Menschen dazu, sich für andere aufzuopfern anstatt sich erstmal um sich selbst zu kümmern. Gerade bei „gebenden“ Berufsgruppen wie Krankenschwestern, Pflegern und pflegenden Angehörigen, Müttern, Therapeuten usw.

Folgende Beispiele zeigen schön, wo wir ganz klar zum Egoismus angeleitet werden:

  • Beim Erste Hilfe Kurs lernen wir, dass der EIGENSCHUTZ die erste Maßnahme der Ersten Hilfe ist!

  • Bei den Sicherheitsanweisungen im Flugzeuge heißt es ganz klar, dass du dir im Falle eines Druckabfalls die Sauerstoffmaske SELBST aufsetzen sollst bevor du deinen Sitznachbarn hilfst. (Wenn du das nicht machst liegst du selber nach 30 sec. ohnmächtig m Gang und kannst niemandem mehr helfen)

  • Starthilfe beim Auto kannst du nur mit einer vollen Batterie geben, nicht mit einer leeren!

Denn, wie will ich jemals für meine Kunden, meine Kinder und Enkel oder meinen Mann da sein, wenn ich selbst keine Kraft und Energie habe?

Antwort: Das ist unmöglich – oder eben nur eine gewisse Zeit lang und dann folgt der BURNOUT!

Beantworte dir mal folgende Fragen:

  • Wie will ich jemals für andere da sein können, wenn es mir selbst schlecht geht?

  • Wie will ich jemals anderen Kraft und Energie geben, wenn ich selber keine habe?

  • Wie will ich mich jemals um andere kümmern, wenn du mich nicht mal um mich selber kümmere?

Ich komme da ganz klar zum Schluß - das geht einfach nicht!

Also stell dich ganz oben an die Spitze deiner Prioritätenliste. Und auch wenn es anfangs schwer erscheint. In kleinen Schritten kommst du nachhaltig zu mehr Selbstliebe und somit auch zu einer neuen Lebens-, Wohlfühl- und Zufriedenheits-Qualität.


コメント


bottom of page